Frei übersetzt bedeutet „Mantrailing“ die „Suche nach Menschen anhand deren Geruchsspur“. Jeder Mensch verliert permanent Hautschuppen, Haare und sonstige kleinste Geruchspartikel, die eine individuelle Geruchsspur bilden. Diese Spur ist für Menschen nicht wahrnehmbar, für die wesentlich empfindlichere Hundenase ist das aber kein Problem. Mit entsprechendem Training ist fast jeder Hund in der Lage, eine Menschenspur zu verfolgen und diese dabei von den Spuren anderer Menschen und sogar älteren Spuren des gleichen Menschen zu unterscheiden.

Mantrailing als eine Form von „Nasenarbeit“ für Hunde unterscheidet sich daher von „Fährtensuche“ - dem Suchen der Spur anhand von Bodenverletzungen - und Stöbern - dem Finden einer „Geruchsquelle“.

 

Mantrailing wird angewendet, um verlorengegangene Menschen wieder zu finden. Im Rahmen des dafür notwendigen Trainings hat sich allerdings herausgestellt, dass es eine hervorragende Möglichkeit ist, den Hund artgerecht auszulasten.

Hund und Mensch arbeiten beim Mantrailing als Team. Der Mensch lernt seinen Hund im Training zu lesen und ihm zu vertrauen. Die Bindung wird gestärkt und der Hund wird wird ausgeglichener. 

Abhängig von der Leistungsfähigkeit des Hundes trainieren wir in verschiedenen Umgebungen und versuchen durch immer neue Szenarien eine Herausforderung für den Hund zu schaffen.

Langweilig wird es beim Mantrailing garantiert nicht!